Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von www.handwerksschule.de stimmen Sie unserem Datenschutzhinweis zu.

Mo-Do: 8-18 Uhr, Fr: 8-14 Uhr

Durchführung von Emissionsmessungen gemäß Anlage 4, Nr. 3 der 1. BImSchV

Feuerungsanlagen der 1. BImSchV sind eine bedeutende Quelle für besonders gesundheitsgefährdende Stoffe wie Feinstaub und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). Die Reduzierung der Feinstaubbelastung für den Menschen ist die wichtigste lufthygienische Herausforderung unserer Zeit.
Vor allem mit Holz betriebene Kleinfeuerungsanlagen tragen zu diesen Emissionen maßgeblich bei. Hauptquelle der Feinstaubemissionen sind Einzelraumfeuerungsanlagen, die zumeist als Zusatzheizung zu den zentralen Öl- und Gasheizungen in den Haushalten unterhalten werden. Fast die Hälfte dieser Anlagen ist älter als 20 Jahre und verantwortlich für rund zwei Drittel der Gesamtstaubfracht. Aufgrund des stetig steigenden Holzeinsatzes ist von einem weiteren Emissionsanstieg auszugehen.
Der angestrebte Ausbau der energetischen Nutzung von Biomasse kann jedoch nur dann eine breite und umweltpolitisch positive Akzeptanz finden, wenn er unter Einsatz moderner Anlagentechnik möglichst umweltverträglich erfolgt.
Als flankierendes Instrument hierzu sind anspruchsvolle, am Stand der Technik ausgerichtete Umweltanforderungen an den Betrieb der Anlagen zu stellen, um eine effiziente und emissionsarme Energieumwandlung zu gewährleisten.
Die 1. BImSchV ermöglicht dem Schornsteinfeger die Durchführung einer Emissionsmessung als Nachweis zur Einhaltung der Grenzwerte sowohl an Einzelraumfeuerungsanlagen, die vor dem 22.03.2010 errichtet wurden und für die keine Prüfstandsmessbescheinigung vorliegt, als auch an Grundöfen ohne vorgefertigten typgeprüften Feuerraum und ohne Staubminderungseinrichtung, die nach dem 31. Dezember 2014 errichtet wurden. Durch einen positiven Nachweis dürfen bestehende Einzelraumfeuerungsanlagen auch nach der Übergangsfrist weiterbetrieben werden.
Für die Durchführung der Messungen in Anlehnung an Anlage 4, Nr. 3 der 1. BImSchV ist eine besondere Fachkenntnis und Erfahrung erforderlich, die in geeigneten Ausbildungsmaßnahmen erworben werden kann.

Das Seminar ist geeignet für:

  • Schornsteinfegergesellen
  • Schornsteinfegermeister

Seminarinhalte

  • Gesetzliche Rahmenbedingungen zur Messung an Einzelfeuerstätten in Anlehnung an Anlage 4, Nr. 3 der 1. BImSchV
  • Aufbau und Funktion vom Einzelfeuerstätten
  • Vorbereitung der Feuerstätten
  • Vorbereitung der Brennstoffe gemäß § 3 der 1. BImSchV für Einzelraumfeuerstätten
  • Theoretischer Messablauf an Einzelraumfeuerstätten
  • Checkliste für Messungen an Einzelraumfeuerstätten nach VDI 4207 Blatt 2
  • Praktische Durchführung von Messungen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:


Zeitraum
Ort
Preis

28.09.2018
Köln
250,00 € *
Garantiekurs 1 Preis Mitglieder 180,00 € *
10.11.2018
Wüstenrot
250,00 € *
Wenige Plätze Garantiekurs 1 Preis Mitglieder 180,00 € *

1 Hierbei handelt es sich um eine Zusicherung der Handwerksschule, dass dieser Kurs stattfinden wird.

* Gem. § 4 Nr. 22 (a) UStG sind die Kurse der Handwerksschule e. V. umsatzsteuerfrei.