Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von www.handwerksschule.de stimmen Sie unserem Datenschutzhinweis zu.

Wenn Kunden/-innen sich gegen eine Effizienzhaussanierung oder Energieberatung entscheiden, oder Experten/-innen für längere Zeit andere Aufgaben wahrnehmen, kann es dazu kommen, dass sie die Anforderungen an praktische Erfahrung nicht einhalten können. Deshalb hat die Handwerksschule e.V.gemeinsam mit der dena und der KfW eine neue Verlängerungsoption in Form einer Fortbildung entwickelt, mit der Experten/-innen Ihre praktische Erfahrung nachweisen können.

Das Seminar ist geeignet für:

  • Gebäudeenergieberater/innen,
  • Handwerksmeister/innen,
  • Architekten/in,

welche einen Praxisnachweis für die Verlängerung in der EEE-Liste benötigen.

Die praxisorientierte Fortbildung beinhaltet einen Theorie- sowie einen Praxisteil. Der Kurs umfasst 32 Unterrichtseinheiten (32 UE).

Im Praxisteil werden die Teilnehmer/innen einen individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) für ein reales Gebäude erarbeiten. Der iSFP muss mit einem schrittweisen Sanierungskonzept (min. drei Maßnahmenpakete) ein förderfähiges KfW-Effizienzhaus-Niveau erreichen. Die wesentlichen Prinzipien des iSFP werden vermittel

Insbesondere aufeinander aufbauende Maßnahmenpakete mit Schnittstellen zwischen den Gewerken, Berücksichtigung von Wärmebrücken und Luftdichtheit, verschiedene Fördermöglichkeiten. Diese Sanierungsvariante zum Effizienzhaus wird als Praxisnachweis bei der dena mit dem Onlinetool www.gedatrans.de eingereicht.

Der theoretische Teil gliedert sich in zwei Themengebiete. Ausgewählte Maßnahmen zur Qualitätssicherung von geförderten Sanierungsvorhaben werden mit Blick auf die KfW-Förderbedingungen erörtert und die aktuellen Förderbedingungen im Programm Energieeffizient Sanieren – Wohngebäude aufgefrischt.

Inhalte Theoretischer Teil:

Qualitätssicherung geförderter Sanierungsmaßnahmen (technische Mindestanforderungen)

  •  Anforderungen an den hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage,
  • Anforderungen an Wärmebrückennachweise (Beispiele für detaillierte Berechnung und Gleichwertigkeitsnachweise),
  • Grundsätze bei Einholung und Auswertung von Handwerkerangeboten im Hinblick auf die Förderbedingungen. (Beispiele aus der Praxis)

Update: Aktuelle Anforderungen in der Investitionsförderung des Bundes – Wohngebäude:

  • Antragstellung, Verwendungsnachweis
  • Aufgaben von Experten/-innen und Checklisten in der Baubegleitung
  • Besonderheiten in der Bilanzierung geförderter Vorhaben, Technische Mindestanforderungen
  • Anforderungen an die Dokumentation geförderter Sanierungen

 

Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es? Erfahren Sie mehr!

Bitte wählen Sie einen Termin aus:


Zeitraum
Ort
Preis

03.11.2020 - 06.11.2020
Erfurt
ab 550,00 € *
Ausgebucht Garantiekurs 1

1 Hierbei handelt es sich um eine Zusicherung der Handwerksschule, dass dieser Kurs stattfinden wird.

* Gem. § 4 Nr. 22 (a) UStG sind die Kurse der Handwerksschule e. V. umsatzsteuerfrei.