Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von www.handwerksschule.de stimmen Sie unserem Datenschutzhinweis zu.

Aufgrund der derzeitigen Situation müssen wir kurzfristig und flexibel, in Ihrem Sinne, über das Stattfinden der Präsenzlehrgänge entscheiden.
Wir informieren Sie sofort per E-Mail.
Mo-Do: 8-17 Uhr, Fr: 8-14 Uhr
Fortbildung zum Energieberater im Mittelstand

Der globale Klimaschutz und die Energiesicherheit in Deutschland und Europa sind nicht zuletzt durch soziale Bewegungen und politischen Druck zu einem präsenten Thema in unseren Medien geworden.

Die Politik hat in den letzten Jahren erkannt, dass die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) eine zentrale Rolle zum Erreichen der ambitionierten Klimaschutzziele darstellen und haben das Programm „Bundesförderung für Energieberatung im Mittelstand“ ins Leben gerufen.

Ziel ist es mit dieser Initiative vom Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) die Energiekosten in den Unternehmen nachhaltig zu reduzieren, die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und das Klima zu schützen. Dieses Ziel kann nur durch Experten in der Energieberatung erreicht werden, der wachsende Bedarf an gut ausgebildeten Beratern, ist bereits seit einiger Zeit in der Branche erkennbar.

Das BMWi übernimmt für eine „Energieberatung im Mittelstand“ bis zu 80 Prozent der anfallenden Kosten. Die Energieberatung im Unternehmen muss durch einen qualifizierten Experten durchgeführt werden, dieser bewertet den energetischen Ausganszustand des Unternehmens, erarbeitet eine Energiebilanz und analysiert die Hauptverbraucher. Anschließend werden Vorschläge zur Verbesserung der energiebezogenen Leistung erarbeitet. Durch die politische Zielsetzung und zusätzliche finanzielle Förderungen, sind „Energieberatungen im Mittelstand“ ein nachhaltig wachsender Wirtschaftszweig, bei denen regelmäßig Tagessätze von deutlich über 800,00 € aufgerufen werden können.

Für Energieberater, die bereits in der Expertenliste für das Förderprogramme „Nichtwohngebäude“ gelistet sind, kann die Fortbildung zum Energieberater im Mittelstand in 16 UE erfolgen. Diese 16 UE sind gleichmäßig auf die Themengebiete „Energieaudits“ und auf „Anlagentechnik“ aufgeteilt.

Im Bereich Energieaudit werden wir gemeinsam den grundlegende Aufbau und die Anforderungen der Norm erarbeiten, wir nähern uns Methoden für eine erfolgreiche Durchführung eines Energieaudits mit spielerischen Übungen und diskutieren an praktischen Beispielen Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz.

Im Bereich Anlagentechnik werden wir die Grundlagen der Gebäude- und Energietechnik auffrischen, uns aktiv den Querschnittstechnologien widmen, das Einsparpotential im Bereich von Antrieben und Pumpen ermitteln und die Erzeugung von Nutzenergie (u.a. Wärme, Kälte und Druckluft) mit nachhaltigen Ansätzen bewerten.

Interessante Informationen bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das BAFA unter nachfolgenden Links:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Energie/energieberatung-mittelstand.html

https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieberatung/Energieberatung_Mittelstand/energieberatung_mittelstand_node.html

Eine Übersicht über aktuell förderfähige Energieberater in der Nähe finden Sie unter:

https://www.energie-effizienz-experten.de/fuer-unternehmen-und-kommunen/finden-sie-experten-in-ihrer-naehe

Alle Beiträge werden auf den Seiten der Handwerksschule zur Verfügung gestellt. Andere Organisationen ist es freigestellt, diese Inhalte auf Ihren Seiten weiter zu verbreiten.