Um Ihnen eine bessere Nutzung unserer Seite zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von www.handwerksschule.de stimmen Sie unserem Datenschutzhinweis zu.

In diesem Seminar werden alle Grundlagen zum Umgang mit asbesthaltigen Stoffen gemäß TRGS 519 Anlage 4c vermittelt. Mit Abschluss des Seminars sind die Teilnehmer befähigt, Arbeiten geringen Umfangs mit Asbestprodukten durchzuführen.

Dieser Lehrgang ist Voraussetzung für die Durchführung von Arbeiten mit Asbest, bei der es sich nach der TRGS 519 zum Beispiel um Arbeiten geringen Umfangs handelt.

Geschichte

Bereits Ende des 20. Jahrhunderts waren die gesundheitsgefährdenden Eigenschaften von Asbest bekannt. Erste Schutzvorschriften zum Umgang wurden in den 1970er Jahren veröffentlicht. Bis zum Jahr 1980 wurde Asbest aufgrund seiner vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten in mehr als 3.000 verschiedenen Produkten eingesetzt. Seit 1993 ist Asbest in Deutschland verboten, ein EU-weites, vollständiges Verbot wurde allerdings erst 2005 ausgesprochen. Durch immer mehr Herstellungs- und Verwendungsverbote und den Ersatz von Asbest ist dessen Verbrauch in der Bundesrepublik bis Anfang der 1990er Jahre auf Null abgefallen.

Verwendung und Gefahren

Voraussetzung ist, dass lungengängiger asbesthaltiger Feinstaub eingeatmet werden kann. Lungengängiger Feinstaub liegt vor, wenn Fasern mit "kritischer Fasergeometrie" vorhanden sind:

Länge > 5/1000 mm

Dicke < 3/1000 mm

Verhältnis Länge: Dicke ≥ 3:1

Bei der Bearbeitung von Asbestzementprodukten können bei unsachgemäßem Vorgehen große Fasermengen freigesetzt werden. Kritisch sind Arbeitsverfahren, bei denen Asbestzement zerstört (zerbrochen, zerschlagen) oder mechanisch bearbeitet wird (durch Bohren, Sägen, Schleifen, Fräsen) und bei denen Abrieb entsteht (z.B. beim Dampfstrahlen). Seminarziel sind das Erkennen und Bewerten von Asbestprodukten, sowie der sichere Umgang bei Arbeiten mit ihnen.

Ebenso werden Arbeitsanweisungen nach der DGUV Information 201-012 erarbeitet, wie zum Beispiel das Kameraverfahren nach BT 8. 

 

Die bestehenden Vorschriften wurden durch die im Jahr 2019 neu überarbeitete Version der technischen Regel zum Umgang mit Asbest der TRGS 519 „Asbest: Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten“ verschärft.

Wesentliche Änderungen in der TRGS 519 sind unter anderem die Einführung eines neuen Grenzwertes sowie des Toleranz- und Akzeptanzwertes im Sinne einer Expositions-Risiko-Beziehung. In diesem Zusammenhang wurde der wohl all jenen, die mit Asbest zu tun haben, bekannte Faserwert von 15.000 auf 10.000 Fasern/m³ Luft als Akzeptanzrisiko herabgesetzt, mit der Tendenz, diesen Wert in den kommenden Jahren weiter abzusenken.

Dieses Seminar ist geeignet für:

  • Personen, die Umgang mit asbesthaltigen Materialien haben
  • Personen, die Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten an Asbestzementprodukten und ASI-Arbeiten geringen Umfangs planen, leiten, beziehungsweise beaufsichtigen
  • Bauleiter
  • Schornsteinfeger & Schornsteinfegermeister
  • Sonstige interessierte Personen

Seminarinhalte

  • ASI-Arbeiten an Asbestzementprodukten
  • Arbeiten geringen Umfangs an schwach gebundenen Asbestprodukten im Rahmen von Dienstleistungsarbeiten in und an Gebäuden
  • Gerätetechnik inkl. Schornsteinfegertätigkeiten
  • Gesundheitsgefahren
  • Arbeitsunterweisung

Vorschriften und Regelungen mit Asbest:

  • Chemikaliengesetz & REACH-Verordnung
  • Bauordnungsrecht, Immissionsschutzrecht & Wasserrecht
  • Baustellenverordnung & Betriebssicherheitsverordnung
  • Technische Regel für Betriebssicherheit - TRBS 2121
  • Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)
  • TRGS 519
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge (ArbMedVV)
  • Arbeitsanweisung DGUV Information 201-012 Arbeitsanweisung

Der Preis beinhaltet nicht die Prüfungsgebühr, jedoch sämtliche Fachliteratur. 

Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es? Erfahren Sie mehr!

Bitte wählen Sie einen Termin aus:


Zeitraum
Ort
Preis

20.11.2020 - 21.11.2020
Regensburg
ab 330,00 € *

11.12.2020 - 12.12.2020
Osnabrück
ab 330,00 € *

1 Hierbei handelt es sich um eine Zusicherung der Handwerksschule, dass dieser Kurs stattfinden wird.

* Gem. § 4 Nr. 22 (a) UStG sind die Kurse der Handwerksschule e. V. umsatzsteuerfrei.